Informationen für Zahnärzte

Sie als Zahnarzt sind mit Ihren Patienten täglich im Gespräch. Wenn es um das Thema Zahnersatz geht, möchte der Patient gerne wissen, was er genau bekommt und wieviel es denn für ihn letztendlich kostet. Sie können entweder an der Leistung oder am Material sparen. Sparen Sie beim Letzteren, so müssen Sie oft Einbußen und Kompromisse in Kauf nehmen. Nicht so bei TEK-1. Das sind nämlich keine normalen NEM Teleskope. Das sind NEM Teleskope, die in puncto Laufeigenschaft von Gold-Teleskopen vergleichbar sind. Viele Labore haben nach dem enormen Preisanstieg von Gold umgeschwenkt auf NEM Teleskope und haben diese genauso hergestellt wie ihre Gold Teles. Die Ergebnisse waren für die Zahntechnik, wie auch für den Zahnarzt unbefriedigend.

Es war teilweise reines Glücksspiel.

Das Fenster zwischen zu fest und zu lose war nur sehr klein und von Friktion konnte man nun wirklich nicht sprechen. Es war nur eine Art Klemm-Passung. Man kann und darf NEM nicht so verarbeiten wie Gold. Da erleidet man Schiffbruch.

Seit 1994 hat Rainer Ehrich sich mit dem geschmeidigen Lauf von NEM Teleskopen beschäftigt und ab 1996 konnte er damals in seinem eigenen Dentallabor die ersten Arbeiten mit ruhigem Gewissen verkaufen. Gerade in den letzten 5 Jahren wurde die TEK-1 Technik immer wieder verbessert.

Der zweite gravierende Vorteil der TEK-1 Technik ist, dass die Sekundärteile und der Modellguss in einem Stück gegossen werden. Hier wird also komplett auf dicke Verbindungsarme, Lot, Kleber oder Laser verzichtet. TEK-1 ist der einzige Marken Einstückguss weltweit und es ist die grazilste und gleichzeitig stabilste Form einer Teleskoparbeit. 15.000 Zahnärzte arbeiten heutzutage regelmäßig mit dieser Technik und können entweder den Geldbeutel Ihres Patienten schonen oder mehr Leistungen ansetzen und somit hochwertigere und ästhetisch schönere Arbeiten verkaufen. Gerade im Teleskop-Bereich sind ja die Dimensionen ein echtes Thema. Vor allem die Galvano Technik ist wegen des enormen Platzverbrauchs um 70% ! zurückgegangen. Hinzu kommen bei letzterer Technik die zunehmend galvanischen Elemente, die im Munde durch den großen metallurgischen Spannungsabfall entstehen können.

TEK-1 dagegen besteht ausschließlich aus einer einzigen Legierung und ist die biokompatibelste Art von Teleskoparbeiten. Und die preiswerteste dazu, weil auf jegliche Edelmetall-Legierungen verzichtet werden kann. Sie ist komplett Edelmetall-Frei. Einige Labore verwenden die reduzierten Legierungen, auf die wegen des hohen Goldpreises gerne zurückgegriffen wird. Diese  sogenannten Spar-Legierungen sind nicht ganz unproblematisch, weil hier verstärkt Korrosions- und Bruchgefahr auftreten kann. Gehen Sie auf Nummer Sicher in puncto Biokompatibilität und Stabilität und wechseln im Teleskop-Bereich zu TEK-1.

Suchen Sie sich Ihr TEK-1 zertifiziertes Dentallabor in Ihrer Nähe aus und erleben Sie die höchste Kunst des geschmeidigen Laufs von Edelmetall-Metall-Freien Teleskopen gepaart mit dem grazilen Einstückguss.

Newsletter

Meinungen zu TEK-1

Durch die Anwendung des Einstückgussverfahrens wuchs auch gleichzeitig das Vertrauen bei unseren Kunden. Dies ist der beste Beweis für ein bewährtes System.

Zahntechnik Anja Pergelt aus Marienberg/ Lauterbach

zum Profil >>

Einstückgussverfahren mit System! Eine großartige Alternative zu den herkömlichen Methoden!

Wöhrl-Dental, Studio für Zahnästhetik aus Wiesbaden

zum Profil >>